Die Neue Mitte in Potsdam-Golm für mehr Lebensqualität mit Sabrina Schwandt

von Karen Esser

Mit seinen zahlreichen Forschungsinstituten und der Universität Potsdam zählt der Potsdam Science Park zu den innovativsten Wachstumsregionen des Landes. Aber wie wird sich das Gebiet im Potsdamer Stadtteil Golm weiterentwickeln? Wie könnte hier die Zukunft aussehen? Wir haben mit Sabrina Schwandt von dh | IMMOBILIEN gesprochen, einem Immobilienunternehmen, das in Zukunft in der Mitte des Potsdam Science Park bauen wird.

An ihren ersten Besuch in Potsdam-Golm kann sich Sabrina Schwandt von dh | IMMOBILIEN noch sehr gut erinnern: „Ich fand es wirklich beeindruckend, inmitten dieses landschaftlich reizvollen Gebietes einen Ort für Wissenschaft und Forschung zu finden. Vor allem die Gestaltung der Außenanlagen des Fraunhofer-Konferenzzentrums hat mir sehr gut gefallen“, so die Projektentwicklerin. Es sei genau diese besondere Mischung aus Modernität, Pioniergeist und der natürlichen Umgebung gewesen, die zu dem Entschluss geführt haben, dass dh | IMMOBILIEN in den Potsdam Science Park investiert habe.

Die Vision eines neuen Golm-Zentrums inmitten des Wissenschaftsparks

Sabrina Schwandt und dh | IMMOBILIEN haben für den Potsdam Science Park große Pläne. In Abstimmung mit der Landeshauptstadt Potsdam, dem Standortmanagement Golm und dem Potsdamer Ortsteil Golm haben sie sich das Ziel gesetzt, eine „Neue Mitte Golm“ zu entwickeln. Die Ansätze klingen dabei äußerst vielversprechend: „Die ‚Neue Mitte Golm‘ soll zentral um die Plätze des Golmer Bahnhofs herum entstehen. Es wird Cafés, Restaurants und weitere Dienstleistungsangebote geben, aber auch genug Platz für Begegnungsräume zum Austausch und für Kreativität“, so Sabrina Schwandt. Der Stadtteil Golm mit seinen Bürgerinnen und Bürgern solle dabei ebenso einbezogen werden, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studentinnen und Studenten. Es sei klar, dass viele Gebäude und Räume neu entstehen werden und das Projekt sehr viel zur bestehenden Attraktivität und Infrastruktur des Potsdamer Stadtteils beitrage. Der Geist der Zusammenarbeit und des Wissensaustauschs solle in jedem Fall erhalten bleiben.

Für Sabrina Schwandt gibt es viele weitere Gründe, die für die Attraktivität des Projekts sprechen. So sei die besondere Lage des Potsdam Science Parks ein weiterer Faktor, der diese Fläche besonders attraktiv macht: „Zukünftige Mieter oder Käufer können sicher sein, dass sie durch die Nähe und die Kooperationsmöglichkeiten mit der Universität Potsdam und den außeruniversitären Forschungsinstituten ein integraler Bestandteil des Potsdam Science Parks werden“, so Sabrina Schwandt. Darüber hinaus besteche der Park durch seine landschaftlich geprägte Struktur in Kombination mit moderner Architektur und einer hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Aktuell befindet sich das Projekt „Neue Mitte Golm“ noch in der Planungsphase, der Baubeginn wird für Herbst 2021 angestrebt. Das Grundstück soll in vier Gebäudekomplexe aufgeteilt werden. Der südlichste Gebäudekomplex soll mit einer gemischten Nutzung die Vitalisierung des Golmer Zentrums unterstützen. So entstehen Räume für aktiven Austausch und Begegnung. Sabrina Schwandt: „Wir planen außerdem ein Café, kleine Nahversorgungsgeschäfte, ein Sportstudio und Co-Working-Spaces in Kombination mit Büroräumen.“

Die weiteren Gebäude seien nach dem aktuellen Bebauungsplan für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben vorgesehen. In enger Zusammenarbeit mit den zukünftigen Mietern werden hier Gewerbeflächen geschaffen. Die Flächen können flexibel gestaltet und in ihrer Größe variiert werden. Wichtig für Sabrina Schwandt und ihr Team ist es, dass diese „Neue Mitte Golm“ nicht nur für die Beschäftigten im Gebiet, sondern für die gesamte Gemeinde zur Verfügung steht und von Nutzen ist.

Expansion in neue Gebiete

Sabrina Schwandt kennt natürlich auch die Herausforderungen des Projekts. „Hier sind viele Akteure und Akteurinnen mit unterschiedlichen Interessen beteiligt. Es ist besonders wichtig, sich nicht von den eigenen Visionen abbringen zu lassen und klare Ziele für die Vitalisierung des Standortes vor Augen zu haben.“ Das sei auch das Besondere an diesem Gebiet. Obwohl in Potsdam-Golm bereits viel entstanden ist, gebe es noch weiteren Raum für Expansion und Wachstum. Dadurch rücke das Thema Infrastruktur in den Vordergrund: So wäre beispielsweise die Vereinheitlichung eines zukunftsorientierten Mobilitätskonzeptes für den gesamten Potsdam Science Park kurz- bis mittelfristig von großer Bedeutung, laut Sabrina Schwandt.

Was die Zukunft bringen wird

Während Sabrina Schwandt und ihre Kolleginnen und Kollegen weiter an ihren Plänen und Zielen arbeiten, haben sie, wie auch der Ortsteil Potsdam-Golm, noch viel Arbeit vor sich. Sabrina Schwandt stellt sich eine Neue Golmer Mitte vor, die die Motivation und Anziehungskraft für die Ansiedlung in diesem Gebiet weiter erhöht. „Als Projektentwicklerin sehe ich es als meine Aufgabe an, den Standort nachhaltig zu gestalten. Mein Ziel ist es, dazu beizutragen, den Standort für künftige Generationen erlebbar zu machen und nationale wie internationale Unternehmen für die Ansiedlung zu begeistern. Wir freuen uns auf die spannenden Ideen und Entwicklungen an diesem Standort“, so die Projektentwicklerin von dh | IMMOBILIEN.

Dieser Blog und die Projekte der Standortmanagement Golm GmbH im Potsdam Science Park werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg finanziert.

Foto 1: Sabrina Schwandt © dh | IMMOBILIEN
Foto 2: Lageplan – Ideenskizze © RKW Architektur + Hegemann-Gruppe