Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

3 Fragen an Roche-Tochter Signature Diagnostics GmbH: »Unsere Mitarbeitenden und ihre Expertise sind unser wichtigster Erfolgsfaktor«

veröffentlicht von Julia Hinz
Dr. Ruediger Ridder ist Geschäftsführer der Roche-Tochter Signature Diagnostics GmbH © Dr. Ruediger Ridder
Dr. Ruediger Ridder ist Geschäftsführer der Roche-Tochter Signature Diagnostics GmbH © Dr. Ruediger Ridder

Mit der Signature Diagnostics GmbH ist seit August 2023 auch die Roche-Gruppe als wichtiges Ankerunternehmen aus den Bereichen Pharma und Diagnostik im Potsdam Science Park vertreten. Wir haben mit Signature-Geschäftsführer Dr. Ruediger Ridder und Agnes von Matuschka, Geschäftsführerin der Standortmanagement Golm GmbH im Science Park, gesprochen, wo die spezifischen Stärken des Unternehmens liegen, welche Gründe für den Einzug ausschlaggebend waren und warum das Unternehmen perfekt in das Life-Science-Profil des Parks passt.

Herr Dr. Ridder, der Fokus der Signature Diagnostics GmbH liegt auf der Entwicklung molekularer Diagnostikverfahren für Krebserkrankungen. Welche konkreten Projekte bearbeiten sie dabei?

Dr. Ruediger Ridder: Krebs ist eine komplexe, heterogene Erkrankung. Bis heute kennen wir über 200 unterschiedliche Krebsarten. In unserer Arbeit analysieren wir die Genveränderungen, die bei der Entstehung von Krebs im Körper geschehen. In klinischen Studien für die Roche-Gruppe helfen wir, Krebs besser zu verstehen und bessere diagnostische Verfahren und Behandlungsmethoden zu entwickeln. Dabei setzen wir auf die Möglichkeiten des ›Next Generation Sequencing‹. Mit dieser Methode können wir zum Beispiel aus Blutproben eines Patienten die konkreten genetischen Veränderungen der Krebszellen in seinem Körper nachweisen. So können wir ihre genetische Signatur identifizieren. Dieses Wissen ist wichtig, weil es uns ermöglicht, maßgeschneiderte Therapien für Patient:innen zu entwickeln. Solche Formen der ›Precision Diagnostics‹ oder auch ›Personalisierten Medizin‹ können in Zukunft die Krebsfrüherkennung verbessern und eröffnen vielen Krebspatient:innen eine Chance auf Heilung oder ein längeres Leben.

Welche Gründe haben Sie bewogen, Ihren Standort in den Potsdam Science Park zu verlagern? Welche Vorteile bietet Ihnen der Park?

Dr. Ruediger Ridder: Die Geschichte der Signature Diagnostics GmbH ist stark mit Potsdam verknüpft. 2005 hat das Unternehmen als Startup in der Stadt seine ersten Schritte gemacht. 2010 sind wir in unsere bisherigen Räumlichkeiten in Hermannswerder gezogen. Seit der Integration in die Roche-Gruppe 2015 sind wir Teil eines führenden, globalen Pharma- und Diagnostikkonzerns und in seine Forschungs- und Entwicklungsinfrastruktur eingebunden. Auf den ersten Blick scheint es also naheliegend, dass wir unseren Sitz an einen der anderen Roche-Standorte verlegen, etwa nach Mannheim.
Doch so funktioniert unsere Branche nicht. Als Forschungs- und Entwicklungsunternehmen sind unsere Mitarbeitenden und ihre Expertise unsere wichtigsten Erfolgsfaktoren. Und sie sind in Potsdam verwurzelt. Deshalb war für uns klar, dass wir auch als Unternehmen weiter in der Region verankert bleiben möchten. Der Potsdam Science Park ist in dieser Hinsicht eine natürliche Wahl für uns. Wo sonst finden wir ein so inspirierendes wissenschaftliches Umfeld und ein engagiertes Standortmanagement, das den Austausch zwischen den Institutionen und Unternehmen vor Ort fördert? Darüber hinaus erhalten wir hier Zugang zur Infrastruktur des Parks, wie Kantinen und Konferenzräume, sowie eine gute ÖPNV-Anbindung an die gesamte Metropolregion.

Frau von Matuschka, der Potsdam Science Park ist vor allem für die sogenannten Life Sciences von besonderer Relevanz. Wo liegen die konkreten Stärken des Standorts in diesem Bereich?

Agnes von Matuschka: Mit forschungsstarken Institutionen wie der Universität Potsdam, dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie und dem Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung liegt ein Schwerpunkt an unserem Standort in der Diagnostik. Es ist uns wichtig, die gesamte Wertschöpfungskette der Life Sciences bedienen zu können. Das beginnt bei den einzigartigen Möglichkeiten, die der Standort Talenten aus der Forschung bietet. Hier lernen sie, wie Forschung und die Translation ihrer Ergebnisse in die Praxis funktionieren. Startups machen ihre ersten Schritte in unseren Innovationszentren GO:IN oder GO:IN 2, größere oder schnell wachsende Unternehmen finden in den Immobilien unserer Investor:innen den Raum, den sie für ihre ambitionierten Pläne brauchen.
In dieses Konzept fügt sich auch die Ansiedlung der Signature Diagnostics GmbH ein und ist für uns als Standort ein großer Erfolg. Wir sind stolz, dass ein führender Konzern wie Roche damit im Potsdam Science Park vertreten ist und freuen uns auf die zukünftigen Kooperationsmöglichkeiten, die diese Entscheidung eröffnet.

Frau von Matuschka, Herr Dr. Ridder, wir danken Ihnen für das Gespräch.

 

Dieser Blog und die Projekte der Standortmanagement Golm GmbH im Potsdam Science Park werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg finanziert.