Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Potsdamer Biochemiker zum AAAS Fellow gewählt

Prof. Dr. Peter H. Seeberger © Sebastian Rost / Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung
Prof. Dr. Peter H. Seeberger © Sebastian Rost / Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

MPIKG – Bedeutende internationale Auszeichnung: Der Rat der American Association for the Advancement of Science (AAAS) hat Prof. Dr. Peter H. Seeberger zum AAAS Fellow gewählt. Damit wird er für die Entwicklung der automatisierten Kohlenhydratsynthese und die Verwendung synthetischer Kohlenhydrate zur Erforschung der Rolle von Glykanen in biologischen Prozessen ausgezeichnet. Darüber hinaus erfolgt diese Ehrung für seinen Beitrag zur Entwicklung von Impfstoffen und Diagnostika bakterieller Krankheitserreger.

Diese Auszeichnung zählt zu den bedeutendsten in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Peter Seeberger wird in den Kreis von 564 Wissenschaftler, Ingenieuren und Innovatoren aus der ganzen Welt aufgenommen, die insgesamt 24 wissenschaftliche Disziplinen abdecken. „Es ist eine große Ehre in den Kreis von Erfindern und Wissenschaftlerinnen gewählt zu werden, zu dem zum Beispiel auch Thomas Edison gehörte und der die gesamte Breite aller Disziplinen abbildet. Besonders für einen nicht Amerikaner ist das eine besondere Auszeichnung, die mich sehr überrascht hat“, sagt Peter Seeberger.

Seit 2009 leitet Peter Seeberger die Abteilung „Biomolekulare Systeme“ am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam, zudem ist er Professor an der Freien Universität Berlin sowie seit 2011 Honorarprofessor an der Universität Potsdam.

Seine Arbeitsgruppe forscht im Grenzgebiet von Chemie und Biologie. Neben bahnbrechenden Erfindungen im Bereich der automatischen Synthese komplexer Zucker entwickelt er neue kontinuierliche Synthesemethoden für die Totalsynthese von Wirkstoffen. Neben biologischen Arbeiten zur Aufschlüsselung von Signalübertragung steht die Erforschung der Materialeigenschaften komplexer Zucker im Vordergrund. Die Grundlagenforschung im Bereich der Immunologie hat zur Entwicklung von Impfstoffen beigetragen. Impfstoffe gegen Krankenhauskeime stehen nun kurz vor der klinischen Entwicklung. Seebergers Forschung wurde in über 610 Artikeln, fünf Büchern und mehr als 50 Patentfamilien publiziert und in über 900 Vorträgen präsentiert. Unter den mehr als 40 Preisen sind besonders der Wissenschaftspreis des Stifterverbandes (2017), der Körber Preis für die Europäische Wissenschaft (2007) sowie der Claude S. Huson Award der American Chemical Society (2009) zu nennen. Seit 2013 ist er gewähltes Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Über die AAAS
Seit 1874 wählt der Rat der American Association for the Advancement of Science jährlich Mitglieder der Vereinigung zu Fellows, deren Leistungen im Sinne des Fortschritts der Wissenschaft oder ihrer Anwendungen wissenschaftlich oder sozial herausragend sind. Die Vereinigung ist die weltweit größte wissenschaftliche Gesellschaft und Herausgeber mehrerer Zeitschriften, darunter Science und Science Advances.

Pressemitteilung des MPIKG

Bildhinweis: Prof. Dr. Peter H. Seeberger © Sebastian Rost / Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung