Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

POROUS gewinnt Innovationspreis Berlin Brandenburg 2023!

Gruppenbild der PreisträgerInnen beim Innovationspreis Berlin Brandenburg 2023 © Benjamin Maltry
Gruppenbild der PreisträgerInnen beim Innovationspreis Berlin Brandenburg 2023 mit Franziska Giffey (1.v.l.R.1), Berlins Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe und Jörg Steinbach (3.v.l.R.3) Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg © Benjamin Maltry

Wir gratulieren! Das Startup POROUS aus dem Potsdam Science Park hat für sein innovatives Ultraschallverfahren zur Früherkennung von Osteoporose den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2023 erhalten. Osteoporose ist eine chronische Volkskrankheit, von der Millionen Menschen weltweit betroffen sind. POROUS hat ein innovatives Verfahren entwickelt, bei dem Ultraschall eingesetzt wird, um mikrostrukturelle Gewebsveränderungen der Knochenwand zuverlässig zu quantifizieren.

Das Ziel des Unternehmens POROUS mit Sitz im Potsdam Science Park im Potsdamer Stadtteil Golm ist es, mit einer genauen, kostengünstigen und röntgenstrahlungsfreien Ultraschalldiagnostik des Frakturrisikos die Früherkennung von Osteoporose erstmals zu ermöglichen.

Gruppenbild mit dem Team von POROUS - Preisträger des Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2023

Gruppenbild mit dem Team von POROUS – Preisträger des Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2023. Im Bild v.l.n.r. Jonas Massmann, Kay Raum und Maren Glüer von POROUS mit Agnes von Matuschka, Standortmanagerin des Potsdam Science Park ©Standortmanagement Golm GmbH/Mai

Der Wettbewerb um den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2023 hat gezeigt, dass die ausgezeichneten Innovationen sehr vielfältig sind und Lösungen auf aktuelle Herausforderungen parat haben. Neben POROUS wurden ein Wirkstoff gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs und eine Technologie zur Eliminierung hochtoxischer Abwässer im Beschichtungsprozess von Automobil Leichtbauteilen ausgezeichnet. Außerdem konnten mobile Sensorplatten zum Aufspüren von Krankheitserregern und eine Vormischanlage, die die Reaktion von Zement deutlich beschleunigt und dennoch CO² einspart, die Jury überzeugen. Die Preistragenden des Innovationspreis Berlin Brandenburg erhalten jeweils ein Preisgeld von 15.000 Euro.

Franziska Giffey, Berlins Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Wir wollen Innovationsstandort Nummer eins in Europa werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs zeigen auch dieses Jahr auf beeindruckende Weise, wie viel Innovationspower in der Metropolregion Berlin-Brandenburg steckt. Mit ihren zukunftsweisenden Produkten und Lösungen tragen sie dazu bei, dass wir heute zu den Zugpferden der deutschen Wirtschaft gehören und gemeinsam eine aufstrebende, innovative ostdeutsche Wirtschaftsregion bilden. Ich gratuliere den prämierten Projekten und wünsche ihnen und allen Wettbewerbsteilnehmenden viel Erfolg für die Zukunft.“

Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg: „Auch in diesem Jahr haben wir mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg großartige und zukunftsweisende Innovationen ausgezeichnet, die deutlich machen, wie vielfältig Wirtschaft und Forschung in der Hauptstadtregion sind. Die Preistragenden fokussieren sich auf die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen und Natur. Nur mit Hilfe solch kreativer Köpfe lassen sich die heute bekannten Probleme lösen. Ich beglückwünsche Sie alle herzlich und wünsche Ihnen viel Erfolg für die Zukunft!“

Über den Innovationspreis Berlin Brandenburg

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg ist der älteste seiner Art in der Region. Er wurde 1984 von der für Wirtschaft zuständigen Berliner Senatsverwaltung ins Leben gerufen. Seit 1992 vergeben die (heutige) Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin und das Brandenburger Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie den Innovationspreis gemeinsam.

Seit 1984 wurden mehr als 4.450 Bewerbungen eingereicht und über 175 Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet. Jährlich werden bis zu fünf Preisträgerinnen und Preisträger geehrt. Die Nominierungen der Finalistinnen und Finalisten sowie Preisträgerinnen und Preisträger werden traditionell von einer 23-köpfigen unabhängigen Expertenjury vorgenommen. Die Preise sind mit jeweils 15.000 Euro dotiert.

Kontakt POROUS GmbH

Frau Julia Eschenbrenner
Potsdam Science Park
Am Mühlenberg 11
14476 Potsdam
0331-74899955
eschenbrenner@porous.care
www.porous.care